POMORIE

Pomorie ist eine kleine romantische Stadt an der bulgarischen Schwarzmeerkueste, welche sich perfekt zu einem erholsamen Familienurlaub eignet. Die unmittelbare Naehe vom internationalen Flughafen und Stadt Burgas mit zahlreichen Einkaufs- und Unterhaltungsmoeglichkeiten werden mit Sicherheit Ihren Urlaub interessanter und spannender machen.

Lage und Geschichte

Pomorie, im 4. Jahrhundert vor Chr. Gegründet, liegt zwischen der drittgrößten Stadt Bulgariens, Burgas und dem beliebten Urlaubsziel -Sonnenstrand. Vom Flughafen Burgas erreicht man Pomorie auf der Küstenstraße in ca. 10 Autominuten. Die Halbinsel Pomorie mit ca. 14.000 Einwohnern wird von zwei grossen Stränden dem Süd- und Nordstrand eingerahmt. In der Geschichte von Pomorie gab es zwei grosse Brände und deshalb sind nur an der Spitze der Halbinsel einige wenige ältere Häuser im alten Baustill erhalten geblieben. Pomorie ist ein Kurort, der durch den jodhaltigen Heilschlamm über die Grenzen Bulgariens hinaus bekannt ist. Die Anwendungen werden im neu errichtetem Heiligen Georgi Sanatorium angeboten. Der Ortskern mit seiner Fussgängerzone umzäumt von Geschäften, Cafes und Restaurants hat in den letzten Jahren an Atraktivität hinzugewonnen. Viele ältere Gebäude wurden liebevoll wieder restauriert. Neue und moderne Gebäude wurden aufgebaut. Selbstverständlich findet man immer noch Gebäude aus der jüngeren Zeit des Sozialismus. Pomorie bietet seiner Gaeste zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten, wie z. B. das Kloster Heiligen Georgi. Das Kloster ist in ganz Bulgarien bekannt. Am sechsten Mai eines jeden Jahres wird der Heilige Georgi mit einem grossen Fest geehrt. Zu diesem Anlass strömen viele Gläubige aus ganz Bulgarien nach Pomorie, um eine Kerze zu entzünden und Wasser aus der geheiligten Quelle zu erhalten. Das Kloster ist aber auch zu jedem anderem Tag geöffnet und kann immer besichtigt werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das thrakische Grabmal. Ein 22 Meter langer Gang führt in die Mitte des Grabmales. Von dort aus erhebt sich eine Säule, die in der Dachkonstruktion endet. Das Grabmal kann in der Zeit von Mai bis September besucht werden. Weitere in der Nähe gelegene Ausflugsziele sind das Seebad -Sonnenstrand und die Altstadt von Nessebar. Hier kann man den Massentourismus hautnah erleben. Neben vielen Geschäften und Restaurants sind auch zwei Aquaparks beliebte Anlaufpunkte geworden. Nessebar bietet sehenswerte Altstadt, die unter UNSECO -Schutz gestellt ist. Burgas ist ebenfalls gut erreichbar. Der Meeresgarten und der anschliessende Sandstrand ist einen Besuch wert und kann durchaus einen ganzen Urlaubstag in Anspruch nehmen. Burgas bietet neben einigen Kirchen auch ideale Möglichkeiten zum einkaufen. Die Haupteinkaufsstrasse in Fussgängerzone wird von zahlreichen Geschäften gesäumt. Hier lohnt sich durchaus auch einmal die Hauptstrasse zu verlassen, um in den vielen Nebenstrassen auf Entdeckungstour zu gehen.